Kollegiumsinterne Fortbildungen_Übersicht

Mai 2015

Reflexion des pädagogischen Geschehens in der Hausaufgabensituation sowie Schärfung der Wahrnehmung zur Qualität von Lehr- und Lernprozessen.

 

Umgang mit schwierigen Schülern
Ganztagskonferenz
 Moderatorinnen: Frau Maxeiner  und Frau Pursian
 
In der Fortbildung wurde die Entwicklung von Kindern aus psychologischer Sicht thematisiert sowie Verhaltensauffälligkeiten erläutert, die auf das Ausbleiben einzelner Phasen hindeuten. Das Kollegium wiederholte das Testverfahren mit dem "Entwicklungs-Lernziel-Diagnosebogen", um die Entwicklungsstufe des Kindes einordnen und von da aus eine gezielte Förderung beginnen zu können. Anschließend tauschten sich die Lehrer/innen über bekannte Handlungsstrategien aus und besprachen in Kleingruppen mögliche Förderungen für einzelne schwierige Schüler/innen.

 

Ergiebige Aufgaben im Mathematikunterricht

Moderatorin: Silke Ahrendes

In der Fortbildung wurden die Merkmale ergiebiger Aufgaben und die Konsequenzen für unseren Unterricht behandelt. Das Kollegium erprobte verschiedene offene Mathematikaufgaben, die differenziert und individualisert, z.B. durch die Offenheit der Aufgabe durchgeführt wurden. Dabei wurde auch die Differenzierung für die Kinder im Gemeinsamen Unterricht besprochen.

 

Individualisierung, Inklusion und Offener Unterricht
Moderation: Dr. Falko Peschel
Teilnehmerin: Frau A. Hübel

In der Fortbildung wurden neben einer konstruktiv-kritischen Sicht auf schulisches Lernen und verschiedene Formen der Differenzierung weitgehende Konzepte einer Individualisierung vom Kinde aus vorgestellt und reflektiert.

 

SEIS – Selbstevaluation in Schulen
Moderatorin: Frau Eickhoff-Hoppe
Teilnehmer: Frau Ewerhardt-Fipke, Frau Kirleis

Seis bietet eigene Instrumente zur internen Datenerhebung und -auswertung. Die SEIS-Instrumente sind wissenschaftlich fundiert, erprobt und leicht handhabbar. Darüber hinaus bietet SEIS zahlreiche Unterstützungshilfen, die die Schulen in ihrem Entwicklungsprozess begleiten. Die Kosten belaufen sich auf 100 Euro pro Schule, Umfrage bindet alle mit ein: Schüler, Eltern, Lehrer und Hilfspersonal.

 

Spiele zur Sprachförderung
Moderatorin: C. Dickopp & K. Ströfer
Teilnehmer: Frau ter Schmitten, Herr Henn, Frau Wischer

In der Fortbildung wurden verschiedene Spiele zur Sprachförderung vorgestellt und durchgeführt. Diese beinhalten verschiedene Schwerpunkte wie Rhythmisches Sprechen, Artikulation, Satzbau, Sprachfluss usw.